Wahn 2: Starker Kampf mit Sieg belohnt

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Ein wenig durchatmen dürfen die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II. Nach zwei Auftaktniederlagen fuhren sie durch ein 28:26 (12:14) bei der HSG Brühl-Wesseling die ersten beiden Pluspunkte in der neuen Kreisliga-Spielzeit ein. Trainer Lars Fabisch verbuchte das Ergebnis unter die Kategorie Arbeitssieg: „Das war ein so genannter schmutziger und hart erkämpfter Sieg, den wir in unserer Situation aber auch mal gerne mitnehmen.“

Die Blau-Weißen machten sich das Leben mit einer wechselhaften Vorstellung selbst schwer. Einer dominanten Anfangsphase, an deren Ende eine 9:6-Führung stand (18.), folgte ein starker Bruch im Spiel der Wahner, die sich bis zur Halbzeitpause zu viele leichte Fehler erlaubten und den Gegner zu Tempogegenstößen förmlich einluden. Binnen weniger Minuten war der Vorsprung verspielt, zur Pause lag der „Jahn“ knapp zurück.

Die zehnminütige Unterbrechung tat den Blau-Weißen gut. Nach Wiederbeginn bekamen sie wieder die Kurve und rackerten sich über die Zwischenstände 17:18, 18:20 und 23:25 zu einem wichtigen Auswärtserfolg, den Fabisch aufgrund einer „großartigen kämpferischen Leistung“ als verdient einstufte. Auf Seiten des Siegers konnten sich Benjamin Jäger (10/6), Benjamin Sprengel (6), Robin Rastuttis (3), Marcel Fromme, Philipp Fromme, Martin Schulter (alle 2) und Luke Schultz in die Torschützenliste eintragen.

Mit neuem Rückenwind trifft das Fabisch-Team nun am Samstag, 1. Oktober, auf den TuS Ehrenfeld 65, der mit zwei Siegen besser aus den Startlöchern gekommen ist. Anwurf in der Wahner Großsporthalle (Zugang über die Nachtigallenstraße) ist um 16.30 Uhr.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12043″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Mit zehn Toren bester Wahner Schütze: Benjamin Jäger.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]