Wahn 1: Nach Arbeitssieg weiter Tabellenführer

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn bleiben auch nach dem 4. Spieltag ungeschlagen. Vor 150 Zuschauern in der Großsporthalle setzte sich das Team von Keno Knittel und Jan-Heiner Lück gegen den TV Palmersheim mit 24:18 (13:8) durch und verteidigte die Tabellenführung vor dem MTVD Köln. „Palmersheim war ein unangenehmer Gegner, der das Tempo geschickt verschleppt hat. Wir sind nicht in unseren Rhythmus gekommen, haben aber dennoch einen ungefährdeten Sieg eingefahren“, meinte Knittel.

Gegen die offensive Deckung des Aufsteigers zeigten sich die Porzer taktisch gut vorbereitet und legten zu einer vermeintlich beruhigenden 5:1-Führung vor. TVP-Coach Albert Peters reagierte mit einer frühen Auszeit, in der er seiner Mannschaft eine defensivere Abwehrformation verordnete. Die Gäste verkürzten auf 7:6, mussten den Favoriten danach aber wieder davonziehen lassen. Über 10:7 (Christian Dobbelstein) setzte sich der „Jahn“ bis zum Seitenwechsel auf 13:8 ab – eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit.

In dieser erhöhten die Hausherren zunächst auf eine Sieben-Tore-Führung (16:9), offenbarten danach aber, dass im Angriff weiterhin viele Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Eine fahrige Phase des TVW bestraften die Gäste, die ihren Kreisläufer Dominik Jankowski immer wieder geschickt in Szene setzten, mit dem Anschluss zum 17:14. In ernsthafte Gefahr geriet der Wahner Sieg allerdings zu keinem Zeitpunkt. Bei einem Mann weniger auf dem Feld erzielte Linkshänder Jörn Klinnert das wichtige 19:15 (49.), ehe seine Kollegen mehrfach die Gelegenheit verpassten, einen noch deutlicheren Erfolg herauszuwerfen.

„Es gibt noch viel zu tun, damit wir uns von Woche zu Woche verbessern“, resümierte Knittel, der die Leistungen von Torhüter Oliver Kierdorf, Linksaußen Caleb Duczak und Kapitän Christopher Busche (beide sechs Tore) hervorhob. Außerdem waren Jörn Klinnert (3/1), Michael Duttle (2), Lars Branding (2), Alexander Busche (2), Marcel Nürnberger (1), Christian Dobbelstein (1) und Markus Filp (1) für Wahn erfolgreich. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) steht mit dem Lokalderby beim SC Fortuna Köln das bislang wohl schwerste Spiel in dieser noch jungen Saison für den „Jahn“ auf dem Programm.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9499″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“9500″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder unter:

https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157647732439359/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]