Erfreuliches Fazit

Nach einer insgesamt sehr erfolgreichen Handball-Saison ist am vergangenen Sonntag die Spielzeit der Jugend mit einem Schlag beendet worden. Trotz großer Hoffnung konnten sich die drei Mannschaften, die die Zwischenrunde erreicht hatten, nicht weiter für ein Halbfinale qualifizieren.

Mit sieben Mannschaften ging der TV Köln- Wahn im vergangenen August in die Saison des Handballkreises Köln/Rheinberg. Einmalig fanden in dieser Saison keine Qualifikationsspiele für die Kreisliga statt. Alle Mannschaften spielten in einer Liga und somit waren die Gegner sehr unterschiedlich stark.

Die E2-Jugend mit ihren Trainern Astrid Koch und Christian Dobbelstein lieferte eine erstklassige Saison. Für fast alle Kinder war dies ihre erste Spiel-Saison – und sie endete auf einem starken dritten Rang. Leider verfehlte das Team um nur einen Platz den Einzug ins Viertelfinale. Glück dagegen hatte zunächst die E1-Jugend. Ebenfalls auf dem dritten Platz in einer Gruppe von elf Mannschaften, schaffte sie als bester Dritter den Einzug ins Viertelfinale. Leider konnten die Trainer Angelika Fenna und Sebastian Völlings das Viertelfinalspiel mit ihren Kindern nicht gewinnen, der Gegner war eindeutig stärker.

Die D-Jugend ging ebenfalls mit zwei Mannschaften in die Saison. Zahlenmäßig allgemein die stärksten Jahrgänge, schließlich wurde hier im Kreis in fünf Gruppen gespielt. Die D2 mit Trainerin Astrid Koch konnte sich auf den dritten Platz kämpfen. Der Einzug ins Viertelfinale war ihr nicht mehr gegönnt. Ähnlich erging es der D1-Jugend von Trainer Andreas Exner. In dieser Gruppe spielten acht Vereine und auch hier verfehlte die Mannschaft mit dem vierten Rang das Viertelfinale um einen Tabellenplatz. Die Enttäuschung war sehr groß.

C-Jugend souverän

Die C-Jugend legte eine wahrlich erstklassige Vorrunde hin. Souverän gelang es der Mannschaft mit den Trainern Bennjamin Jäger und Florian Lenzen, den ersten Tabellenplatz in ihrer Gruppe zu erreichen. Keine gegnerische Mannschaft konnte all die Monate daran etwas ändern. Der Einstieg in die Zwischenrunde als erster Gruppensieger ließ die Erwartungen hoch steigen. Aber auch hier zeigte sich, dass die wirklich ernst zu nehmenden Gegner unserer C-Jugend in den anderen Gruppen gespielt haben. Beim Zusammentreffen im Viertelfinale standen unsere Jungs erstmalig einer gleichwertigen Mannschaft aus Forsbach gegenüber. Ein faires Spiel, aber eine schwächelnde Abwehr und verletzte Spieler ließen den Traum vom Kreismeister in den letzten Minuten platzen.

Die B-Jugend hatte es da schon in der Vorrunde etwas schwerer. Nicht ganz so souverän, aber doch lange schon in Aussicht, erreichte diese Mannschaft mit einem dritten Platz in ihrer Gruppe das Viertelfinale. Auch hier sollte es nicht weiter gehen. Trainer Sven Petersen hatte ebenfalls nicht alle starken Spieler zur Verfügung, somit war schnell klar, dass es nicht mehr zu einem Halbfinale kommen wird.

Die einzige Mädchenmannschaft, die in der A-Jugend spielt, hatte mit anderen Problemen zu kämpfen. Mangels Spielerinnen ging es hier um die Frage, ob die Saison durchgespielt werden kann. Tapfer haben die Mädels durchgehalten, nur ein einziges Spiel musste Trainer Christopher Busche absagen. Und wenn man sieht, mit wie viel Freude und Elan die wenigen Mädchen die Saison absolviert haben, tröstet dies auch darüber hinweg, dass nur der vorletzte Platz erreicht wurde.

Nicht vergessen möchte ich die Gruppe der Minis. Diese hatte sich nach Verlassen der ehemaligen langjährigen Trainerin Astrid Koch im Frühjahr 2008 zunächst stark reduziert. Man hat glauben mögen, dass Kinder im Alter von etwa sechs Jahren keine Lust mehr auf Handball haben. Nach einem Trainerwechsel im Oktober hat sich aber auch diese Gruppe schnellstens erholt, und die Trainer Sebastian Völlings und Desireé Schultz sahen sich in kürzester Zeit wieder 20 handballbegeisterten Kindern gegenüber. Der Nachwuchs für die neue Saison ist somit wieder sicher.

Großer Zulauf

Abschließend möchte ich sagen, dass diese für mich erste Saison, die ich als Abteilungsleiterin geführt habe, in meinen Augen sehr erfolgreich verlief. Fast alle Mannschaften haben sich in der Vorrunde auf die obersten Ränge gekämpft und keine Mannschaft hat sich irgendwann hängen lassen. Das ganze Jahr über sind mehr und mehr Kinder und Jugendliche dazu gestoßen, und die Gesamtzahl der Mitglieder in dieser Abteilung ist stetig gestiegen. Das geht soweit, dass wir in einigen Jahrgängen einen Aufnahme-Stopp einführen werden müssen. Die neue Saison 2009/2010 startet für die Jugend gleich nach den Osterferien. Die Regeln wurden wieder verändert, das heißt, es wird wieder gespielt wie in den vergangenen Jahren. Mit Qualifikationsspielen für die Kreisliga. Alle anderen spielen sonst Kreisklasse.

Personelle Veränderungen

In die kommende Saison geht der TV Köln- Wahn mit acht Jugend-Mannschaften. Erfreulicherweise hat sich wieder eine männliche A-Jugend „hochgearbeitet“. Sven Petersen wird diese mit Unterstützung von Christopher Busche zusammen mit der BJugend in die Saison begleiten. Die B-Jugend hat sich ein hohes Ziel gesteckt. Qualifikation für die Verbandsliga heißt dieses, und sicher braucht das Duo dafür viel Trainer-Geschick, viele motivierte Spieler und auch ein wenig Glück.

Unverändert bleiben die Trainer Bennjamin Jäger und Florian Lenzen mit ihrer C-Jugend zusammen. Die zahlenmäßig sehr großen D-Jugend- Mannschaften wollen die Qualifikation für die Kreisliga schaffen. Die D1 wird in Zukunft von Astrid Koch und Andreas Exner zusammen trainiert, in der D2 findet ein Trainerwechsel statt. Nach zwei Jahren verlässt Angelika Fenna ihre Mannschaft und übergibt diese in die Hände von Martin Glet. Zusammen mit Sebastian Völlings wird er diese Mannschaft weiterführen.

Ein Trainerwechsel findet auch in der neuen E1-Jugend statt. Hier wird Guido Alesius die Arbeit von Astrid Koch weiterführen. Für die E2 konnte der ehemalige Jugendspieler Christian Schubert gewonnen werden. Er hat bereits mit dem Training der Kleinsten begonnen und wird sie in der Kreisliga in den Handball-Sport einführen. Auch Christopher Busche bleibt mit seiner Mädchenmannschaft in der Kreisliga – unter dem Motto: Hoffentlich bleiben die Mädchen zusammen! Unverändert werden Sebastian Völlings und Desireé Schulz die Minis betreuen.

Ich wünsche an dieser Stelle allen Mannschaften, die in die Qualifikationsspiele gehen, viel Erfolg und freue mich auf die neue Saison.

Katrin Völlings