C2-Jugend: Erkämpftes Geschenk zum 2. Advent

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Gestern spielte das C2-Team beim Tabellennachbarn Leichlinger TV. In einem temporeichen und durch kämpferischen Einsatz beider Mannschaften geprägten und jederzeit fairen Spiel geriet die „Mannschaft des nächsten Jahres“ bei der Findung des richtigen Abwehrsystems in der ersten Spielhälfte zunächst in einen 4-Tore-Rückstand, der auch zur Halbzeit mit 12:16-Rückstand auf der Anzeigentafel aufleuchtete.

Jedoch keine Spur von Entmutigung: “ Wir wollen das Spiel gewinnen!“ – Und so ging es erhobenen Hauptes mit einer „Jetzt-erst-recht-Einstellung“ in die Kabine um 10 Minuten konstruktiv nach Schwachstellen im Spiel der ersten Halbzeit zu suchen.

Erste Ansätze fehlerfreien Tempo-Gegenstoß-Spiels zeigten sich bereits in den ersten 25 Minuten. Der Torerfolg beim Abschluss blieb jedoch leider oft aus, so dass bei den Werfern häufiger die Verärgerung über sich selbst, als die Freude über einen Torerfolg zu beobachten war.

Um Zwischenräume im offensiven Abwehrverband der Gegner zu nutzen, wurde auf Wahner Seite nach anfänglichem Taktieren versucht, mit zwei gleichzeitig agierenden Kreisläufern zu Torwürfen aus dem Aufbauspiel heraus zu kommen. Auf Anregung des Spielmacher Marc Schneider wurde diese Taktik wieder über Bord geworfen und auf die gewohnte, oft probierte (aber bis dato nicht immer erfolgreiche!) Spielweise mit drei Rückraumspielern umgestellt.

Siehe da, es geht doch! Was ab dieser Umstellung in der 5.Minute der zweiten Hälfte des Spiels gezeigt wurde war atemberaubend und ließ das Herz des Trainers höher schlagen.

Temporeiches Spiel von Julius Schoenenborn, Jonas Heil, und Robin Schmidt ermöglichten durch „schnelle Antritte“ und „Laufwege ohne Ball“ einen schön anzuschauenden Handball mit viel Doppelpassspiel , wie es bisher in dieser Form noch nicht zu sehen war. Schüsse aufs Tor verfehlten nur selten ihr Ziel.

Die ab diesem Zeitpunkt ebenfalls ausschließlich gespielte 1:5-Abwehr wurde in der Folge ebenfalls immer öfter so umgesetzt, dass die Leichlinger Rückraumspieler schulmäßig gedoppelt und „fest“ gemacht werden konnten, wobei der gesamte Abwehrverband sich permanent zur „Ballseite“ verschob! Alle Spieler kamen zum Einsatz und gliederten sich fehlerfrei in dieses „Abwehr-Bollwerk“ ein!

Torwürfe wurden verhindert und beherzt geblockt, und die in Konsequenz schnell eingeleiteten Gegenstöße leicht verwandelt, so dass der Rückstand zur ca. 40. Spielminute aufgeholt und bis zur ca. 45. Minute sogar in einen 27:24-Vorsprung umgewandelt wurde.

Die Schluss-Offensive der starken und sich ebenfalls niemals aufgebenden Leichlinger konnte durch den erneut , besonders aber in der 2.Halbzeit fabelhaft haltenden Florian Boemer, der in dieser Phase sogar noch einen wichtigen 7-Meter parierte, sowie durch die bis zum Schluss andauernde unermüdliche Abwehrarbeit, abgewehrt werden. Nach dem letztlich verdienten 29:28-Sieg am 2. Advent sind wir nun guter Dinge uns vor Weihnachten (Anpfiff: So, 15.12., um 12:30 Uhr Wahn) mit einer weiteren guten Leistung das bevorstehende Weihnachtfest zu versüßen.

Gut gespielt und alles gegeben haben: Florian Boemer (Tor), Jonas Heil (1/2), Robert Kenter, Finn Lamp, Ben Pirwitz (2/3) Phil-Luis Reich, Torben Rückriem (1/0), Marc Schneider(3/4), Julius Schoenenborn (1/3), Robin Schmidt (4/5)

 

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8587″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]